Dresden

  • Louisa FRINTERT (TU Dresden)
    „Über die symbolische Konstitution der Kindheit als Antwort auf die Krise der Sprache nach Kant“
  • Johannes HAAF (TU Dresden)                                                                                „Die Position der Menschenrechte in der transnationalen Konstellation“
  • Max ISCHEBECK (TU Dresden/ Uni Jena)                                                      „Musik und leiblicher Sinn. Untersuchung spezifischer sozialer Funktionen von musikalischen Praktiken in Romantik und Technokultur“
  • Thomas LE GOUGE (TU Dresden / Univ. de Bourgogne)
    « Schémas de cosmologie et géométrie de l’image médiévale »
  • Lena PFEIFFER (TU Dresden)
    „Suzanne Valadons Bezüge zur Frühen Neuzeit“
  • Felix SCHILK (TU Dresden)
    „Die Krise des Konservatismus und der neurechte Identitätsdiskurs. Metamorphosen eines Denkstils im Zeitalter des Narzissmus“