Dresden

  • Louisa FRINTERT (TU Dresden)
    „Über die symbolische Konstitution der Kindheit als Antwort auf die Krise der Sprache nach Kant“
  • Matthias KERN (TU Dresden)
    « Vox populi – vox auctoris ? Le discours sur la précarité des classes populaires dans le roman de l’entre-deux-guerres, de Pierre Mac Orlan à Raymond Queneau »
  • Thomas LE GOUGE (TU Dresden / Univ. de Bourgogne)
    « Schémas de cosmologie et géométrie de l’image médiévale »
  • Lena PFEIFFER (TU Dresden)
    „Suzanne Valadons Bezüge zur Frühen Neuzeit“
  • Felix SCHILK (TU Dresden)
    „Die Krise des Konservatismus und der neurechte Identitätsdiskurs. Metamorphosen eines Denkstils im Zeitalter des Narzissmus“